Tanja Pohl

Mein Thema ist  Veränderung. Wechselbeziehungen, wie Natur und Gebautes, Zerstörung und Konstrukt oder Außen gegen Innen. Seit langer Zeit beschäftigt mich daher die Industriebrache. In ihr sehe ich einen gewissen Nullpunkt, ähnlich dem embryonalen Zustand. Alles kann daraus werden, nichts ist fertig. Doch war auch schon einmal alles .
Im Bildaufbau ist mir stets das Bild an sich wichtig. Motive und Ambitionen sollten dem Sehen weichen. In diesem Prozeß der Bildwerdung müssen innere Zwänge und Verklärung abgelegt werden! So entsteht nicht nur ein Dialog mit der Umgebung, sondern auch mit sich selbst. Das interessiert mich.  

www.tanja-pohl.com

Workshops:

08.-09.07.2017

Tanja Pohl (Foto: Hans-Joachim Hirsch)

Kunstvereinschule Plauen

© machtwortbild.com, 2017